Sandra Mertens

In meiner 25jährigen beruflichen Tätigkeit beschäftigte ich mich hauptsächlich mit Jugendlichen, Kindern und Familien.

 

Mein Ansatz besteht darin, in Familiensystemen und bei Einzelpersonen nach Ressourcen zu suchen und allen Beteiligten neue Blickwinkel zu eröffnen. Mit den Methoden der systemisch-integrativen Therapie gelingt es mir, positive Veränderungsprozesse zu bewirken. Dies gilt auch in meiner mehrjährigen Arbeit als Familienbegleiterin.

 

Das Neurofeedback gibt mir zudem eine Methode, direkt bei der Fehlregulierung im Gehirn nachhaltig wünschenswerte Veränderungen zu bewirken.

 

Sehr bereichernd für die Arbeit mit Familien sind die Erfahrungen mit meinen beiden Töchtern.

 

  • Diplom Vertiefungsstudium im EEG BIofeedback/Neurofeedback und Hämoencephalographie am Schoresch-Institut, Oerlikon, Abschluss 2018
  • ASCA-Anerkennung 2017; EMR-Anerkennung 2018
    Medizinische Grundlagen 150, Biomedica Zürich, 2016 
  • Diplom zur Neurofeedback-Therapeutin am Schoresch-Institut,
    Wetzikon, Abschluss 2014
  • Marte-Meo-Basistraining (Bindungskompetenz stärken durch
    kleinschrittige Analyse von Videoaufnahmen aus
    Alltagssituationen), Thalwil, 2013
  • Ausbildung zur systemisch-integrativen Einzel-, Paar- und Familientherapeutin und Beraterin am ptz cormann Psychotherapeutischen Weiterbildungszentrum in Lindau, Deutschland, Abschluss 2011 Anerkennung vom DGSF (Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Beratung)
  • KOFA-Basistraining – Kompetenzorientierte Familienarbeit, Zürich, Abschluss 2009
  • Ausbildung zur systemisch-integrativen und familienorientierten Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie am ptz cormann Psychotherapeutischen Weiterbildungszentrum in Lindau, Deutschland, Abschluss 2005
  • Diplom-Studium Sozialpädägogik in Köln, Abschluss 1994
     
Download
Berufliche Tätigkeit und Werdegang
Lebenslauf 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 490.9 KB
Download
Einzelfallstudie
Einzelfallstudie Sandra Mertens.pdf
Adobe Acrobat Dokument 653.0 KB